Skip to main content
t4g

Für Ministerien und Behörden

Frau zeichnet auf einen Post-It auf einem Whiteboard

Frische Ideen für Ihre Digitalprojekte

Es gibt viele Gründe für Verwaltungsmitarbeitende sich bei Tech4Germany zu bewerben: frische Impulse für das eigene Digitalisierungsvorhaben, ein tiefes Verständnis für dessen Nutzer:innen oder Freiraum, um neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Das ist Tech4Germany

Tech4Germany macht seit 2018 die Vorteile moderner, nutzerzentrierter und agiler Vorgehensweisen für die Bundesverwaltung erfahrbar. Dazu bringt das Fellowship-Programm Talente und Expert:innen aus den Bereichen Design, Produktmanagement und Software-Entwicklung (sogenannte Fellows) mit Verwaltungsmitarbeitenden zusammen, um über drei Monate gemeinsam an Digitalisierungsvorhaben der Bundesverwaltung zu arbeiten.

Tech4Germany nimmt sich Zeit zur Weiterentwicklung

2023 findet das Fellowship deswegen nicht statt. Wir nutzen das Jahr und lassen Tech4Germany durch einen ergebnisoffenen und iterativen Prozess laufen, um es zielgerichtet und wirksam an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen. Alle Hintergründe gibt es in unserem Blog.

Für diese Überarbeitung sind wir sehr am Austausch mit Verwaltungsmitarbeitenden wie Ihnen interessiert. Ihre Perspektive wird uns helfen, Tech4Germany effektiv weiterzuentwickeln. Dafür erreichen Sie uns unter hallo@tech4germany.org.


Diese Digitalisierungsvor­haben passen zu Tech4Germany

Indizien für ein passendes Vorhaben

Passende Digitalisierungsvorhaben finden sich dort, wo Abläufe in der Verwaltung beziehungsweise zwischen Staat, Gesellschaft oder Wirtschaft knirschen oder die erwartete Wirkung nicht erzielen. Wir suchen immer Vorhaben, die Mehrwert für viele Nutzer:innen schaffen. Zugleich ist uns Nachhaltigkeit wichtig: In Ihrer Behörde sollten Mittel, Strukturen und Wille für eine Weiterführung nach Tech4Germany vorhanden sein.

Indizien für ein gut geeignetes Projektteam

Digitalisierung bedeutet selten die einfache Übersetzung von analogen Abläufen ins Digitale oder die Erweiterung schleppender digitaler Prozesse durch Chatbots, Blockchains und künstliche Intelligenz. Technologie ist am wirksamsten, wenn zuerst bestehende Abläufe und Prozesse hinterfragt, überdacht und entsprechend angepasst werden. Die beste Voraussetzung für die Teilnahme an Tech4Germany ist Ihre Offenheit, in Ihrem Digitalisierungsvorhaben, nicht von der (technologischen) Lösung her zu denken, sondern mit uns gemeinsam zunächst das zugehörige Problem zu ergründen.

Fünf Personen sitzen am Tisch in einem Meeting

Mehrwert für Ihr Vorhaben

Die Arbeit bei Tech4Germany schafft Mehrwert für Ihr Digitalvorhaben und durchläuft dabei mehrere Phasen:

  • Bestandsaufnahme, User Research und Ursachenforschung
  • Überdenken und optimieren bestehender Prozesse
  • Skizzieren verschiedener Lösungsansätze
  • Entwickeln eines nutzerzentrierten Prototypen
  • Erarbeiten von Handlungsempfehlungen zur Fort- und Einführung der Projektergebnisse

Projekte der letzten Jahre


Mehrwert für Sie und Ihr Team

Die dreimonatige Kollaboration mit den Fellows bringt Ihr Vorhaben weiter und bringt Ihnen und Ihrem Team moderne, nutzerzentrierte und agile Projektsteuerung näher. Wir möchten, dass Sie die dabei genutzten agilen und nutzerzentrierten Vorgehensweisen auch über das Fellowship hinaus für Folgevorhaben anwenden können. Der Wissens- und Kompetenzaustausch besteht aus drei Säulen:

01

Projektbasierte Anwendung
Die konsequente Anwendung agiler und nutzerzentrierter Methoden im eigenen Vorhaben erlernen.

02

Theoretische Ergänzung
Ihre Teilnahme an Methoden- und Inspirationseinheiten während des Programms.

03

Vernetzung
Linien- und ressortübergreifender Austausch mit anderen Digitalisierungsvorreiter:innen während und nach des Programms.


Wie Sie sich einbringen

Ihre Rolle im Projektteam

Tech4Germany ist kein IT-Dienstleister, der Digitalisierungsvorhaben für die Bundesverwaltung eigenständig umsetzt. Als Projektpartner:innen des Programms nehmen Sie aus eigener Motivation teil und spielen eine aktive Rolle in der Zusammenarbeit. Unsere Erfahrungen seit 2018 haben gezeigt: Die Ergebnisse des Programms sind umso erfolgreicher, desto enger Verwaltungsmitarbeitende und Fellows sich austauschen und zusammenarbeiten. Ihre Teilnahme am Fellowship-Programm erfordert deswegen einen verbindlichen Zeiteinsatz.

8 Stunden pro Woche pro Person

Die Teilnehmenden aus der Verwaltung sollten während des Fellowships je einen Tag pro Woche volle Aufmerksamkeit für die gemeinsame Arbeit mit den Fellows haben. Das kann heißen: Sie arbeiten bei uns im Büro, in Ihrem Haus oder virtuell zusammen mit den Fellows am Projekt. Entscheidend für die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit ist auch Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen zur Vorbereitung und während des Fellowship-Programms.

Frauen beraten sich an einer Wand mit Post-Its

Fragen an die Digitallots:innen

Impressionen Onboarding Woche