DigitalService Logo t4g

Für Ministerien und Behörden

Frau zeichnet auf einen Post-It auf einem Whiteboard

Frische Ideen für Ihre Digitalprojekte

Es gibt viele Gründe für Verwaltungsmitarbeitende sich bei Tech4Germany zu bewerben: frische Impulse für das eigene Digitalisierungsvorhaben, ein tiefes Verständnis für dessen Nutzer:innen oder Freiraum, um neue Arbeitsweisen auszuprobieren.

Das ist Tech4Germany

Tech4Germany macht seit 2018 die Vorteile moderner, nutzerzentrierter und agiler Vorgehensweisen für die Bundesverwaltung erfahrbar. Dazu bringt das Fellowship-Programm Talente und Expert:innen aus den Bereichen Design, Produktmanagement und Software-Entwicklung (sogenannte Fellows) mit Verwaltungsmitarbeitenden zusammen, um über drei Monate gemeinsam an Digitalisierungsvorhaben der Bundesverwaltung zu arbeiten.

Jetzt vormerken

Sie haben ein Digitalisierungsvorhaben und möchten als Team bei Tech4Germany teilnehmen?
Die Bewerbungsfrist für Tech4Germany 2022 ist leider bereits verstrichen. Sie können sich aber jetzt vormerken, dann informieren wir Sie sobald wir in die Bewerbungsphase für 2023 starten.

Jetzt vormerken


Diese Digitalisierungsvorhaben passen zu Tech4Germany

Indizien für ein passendes Vorhaben

Passende Digitalisierungsvorhaben finden sich dort, wo Abläufe in der Verwaltung beziehungsweise zwischen Staat, Gesellschaft oder Wirtschaft knirschen oder die erwartete Wirkung nicht erzielen. Wir suchen immer Vorhaben, die Mehrwert für viele Nutzer:innen schaffen. Zugleich ist uns Nachhaltigkeit wichtig: In Ihrer Behörde sollten Mittel, Strukturen und Wille für eine Weiterführung nach Tech4Germany vorhanden sein.

Indizien für ein gut geeignetes Projektteam

Digitalisierung bedeutet selten die einfache Übersetzung von analogen Abläufen ins Digitale oder die Erweiterung schleppender digitaler Prozesse durch Chatbots, Blockchains und künstliche Intelligenz. Technologie ist am wirksamsten, wenn zuerst bestehende Abläufe und Prozesse hinterfragt, überdacht und entsprechend angepasst werden. Die beste Voraussetzung für die Teilnahme an Tech4Germany ist Ihre Offenheit, in Ihrem Digitalisierungsvorhaben, nicht von der (technologischen) Lösung her zu denken, sondern mit uns gemeinsam zunächst das zugehörige Problem zu ergründen.

Fünf Personen sitzen am Tisch in einem Meeting

Mehrwert für Ihr Vorhaben

Die Arbeit bei Tech4Germany schafft Mehrwert für Ihr Digitalvorhaben und durchläuft dabei mehrere Phasen:

  • Bestandsaufnahme, User Research und Ursachenforschung
  • Überdenken und optimieren bestehender Prozesse
  • Skizzieren verschiedener Lösungsansätze
  • Entwickeln eines nutzerzentrierten Prototypen
  • Erarbeiten von Handlungsempfehlungen zur Fort- und Einführung der Projektergebnisse

Projekte der letzten Jahre


Mehrwert für Sie und Ihr Team

Die dreimonatige Kollaboration mit den Fellows bringt Ihr Vorhaben weiter und bringt Ihnen und Ihrem Team moderne, nutzerzentrierte und agile Projektsteuerung näher. Wir möchten, dass Sie die dabei genutzten agilen und nutzerzentrierten Vorgehensweisen auch über das Fellowship hinaus für Folgevorhaben anwenden können. Der Wissens- und Kompetenzaustausch besteht aus drei Säulen:

01

Projektbasierte Anwendung
Die konsequente Anwendung agiler und nutzerzentrierter Methoden im eigenen Vorhaben erlernen.

02

Theoretische Ergänzung
Ihre Teilnahme an Methoden- und Inspirationseinheiten während des Programms.

03

Vernetzung
Linien- und ressortübergreifender Austausch mit anderen Digitalisierungsvorreiter:innen während und nach des Programms.


Wie Sie sich einbringen

Ihre Rolle im Projektteam

Tech4Germany ist kein IT-Dienstleister, der Digitalisierungsvorhaben für die Bundesverwaltung eigenständig umsetzt. Als Projektpartner:innen des Programms nehmen Sie aus eigener Motivation teil und spielen eine aktive Rolle in der Zusammenarbeit. Unsere Erfahrungen seit 2018 haben gezeigt: Die Ergebnisse des Programms sind umso erfolgreicher, desto enger Verwaltungsmitarbeitende und Fellows sich austauschen und zusammenarbeiten. Ihre Teilnahme am Fellowship-Programm erfordert deswegen einen verbindlichen Zeiteinsatz.

8 Stunden pro Woche pro Person

Die Teilnehmenden aus der Verwaltung sollten während des Fellowships je einen Tag pro Woche volle Aufmerksamkeit für die gemeinsame Arbeit mit den Fellows haben. Das kann heißen: Sie arbeiten bei uns im Büro, in Ihrem Haus oder virtuell zusammen mit den Fellows am Projekt. Entscheidend für die Nachhaltigkeit der Zusammenarbeit ist auch Ihre Teilnahme an unseren Veranstaltungen zur Vorbereitung und während des Fellowship-Programms.

Frauen beraten sich an einer Wand mit Post-Its

Ihr Weg zu einer guten Bewerbung

Die Bewerbungsphase für Projektteams für das Fellowship endete am 31. Januar 2022!
Generell stellen wir Tech4Germany gerne persönlich in Ihrem Haus oder in einer virtuellen Runde vor. Fragen Sie nach, ob wir bereits einen Besuch bei Ihnen im Haus planen oder laden Sie uns ein. Wir freuen uns auf Ihre E-Mail (bewerbung@tech4germany.org).

Checkliste

Erfahren Sie mehr über unsere Auswahlkriterien. Mit unserer Checkliste können Sie ganz einfach überprüfen, wie Ihre Chancen auf eine Zusage stehen.

Zur Checkliste

Kurz­information

Die Projektarbeit im Rahmen von Tech4Germany ist immer einfacher, je mehr Personen hausintern von der Zusammenarbeit überzeugt sind: Gewinnen Sie deshalb interne Ansprechpersonen für Ihr Vorhaben. In unserer Kurzinformation finden Sie die wichtigsten Informationen, Vorteile und Voraussetzungen für Ihre Teilnahme bei Tech4Germany.

Kurzinformation

Fragen an die Digitallots:innen

Impressionen Onboarding Woche

Häufig gestellte Fragen

Projektauswahl

Wonach werden die Projekte ausgewählt?

Projekte werden nach den drei Kriterien Impact, Offenheit und Umsetzbarkeit ausgewählt. Ausschlaggebend ist darüber hinaus die Motivation des einreichenden Teams. Weitere Informationen zur Auswahl der Projekte bietet diese Checkliste.

Wer kann Projekte einreichen?

Jedes Bundesministerium und jede Bundesbehörde kann Projekte einreichen. Wir können keine Projekte von der Landesebene, aus Anstalten öffentlichen Rechts (AöR) oder Körperschaften des öffentlichen Rechts (KöR) annehmen. Wenn das Projekt ein Partnerprojekt zwischen Bund und Land oder Bundesbehörde und AöR ist, können wir das Projekt annehmen, vorausgesetzt, dass die Bewerbung von der Bundesbehörde eingereicht wird und beide Parteien im Projektteam vertreten sind.

Können wir uns bewerben, obwohl wir schon einmal mitgemacht haben?

Wir möchten die Teilnahme am Fellowship so vielen Personen wie möglich zugänglich machen. Daher bevorzugen wir Bewerbungen von Projektteams, die noch nicht am Fellowship teilgenommen haben. Sollte das Projekt aber unschlagbaren Nutzen für Bürger:innen haben, würden wir eventuell ein Auge zudrücken. Also auf jeden Fall probieren!

Vertragliches

Wie ist die Zusammenarbeit vertraglich ausgestaltet?

Zwischen Ihnen und der DigitalService4Germany GmbH (https://digitalservice.bund.de/) wird nach erfolgreicher Zusage ein Kooperationsverrtag geschlossen, der die gegenseitigen Rechte und Pflichten im Rahmen des Programms regelt. Ein Musterexpemplar des Kooperationsvertrages können Sie hier einsehen und herunterladen.

Muss ich Tech4Germany beauftragen?

Nein. Tech4Germany ist als Forschungsstipendium ausgestaltet und ist für die teilnehmenden Ministerien und Behörden unentgeltlich. Eine formelle Beauftragung durch Sie ist nicht notwendig. Die vertraglichen Grundlagen für die Zusammenarbeit können Sie hier einsehen.

Ist die Teilnahme kostenpflichtig?

Die Finanzierung des Fellowship-Programms als Forschungsstipendium ist zentral gesichert, daher ist die Teilnahme für Behörden kostenlos.

Projektvorbereitung

Was beinhaltet eine gute Projektvorbereitung?

Ihre Projektvorbereitung wird nach erfolgreicher Zusage durch uns erklärt und begleitet. Sie beinhaltet üblicherweise:

  • die Erstellung einer Übersicht aller Beteiligten (intern und extern)
  • die Terminierung von Gesprächen mit Nutzer:innen und Beteiligten
  • das Zusammentragen von Dokumenten und Hintergrundinformationen zur Einarbeitung der Fellows
  • ggf. Absprachen mit Datenschutz-, IT-Sicherheits- und Geheimschutzbeauftragten
  • ggf. Klärung des Zugriffs auf interne Systeme oder Datenbanken

Zusammenarbeit

Wer sind die Fellows, die bei Tech4Germany teilnehmen?

In jedem Team sind vier Fellows bestehend aus Designer:innen, Produkt-Manager:innen und Entwickler:innen. Die Fellows bringen sowohl relevante theoretische als auch praktische Erfahrung mit. Aus den letzten Jahren wissen wir, dass die meisten Fellows aus der Motivation teilnehmen, gemeinsam mit der Bundesverwaltung die Digitalisierung vorantreiben zu wollen. Aufgrund des umfangreichen Auswahlverfahrens, entscheidet sich erst in den Wochen vor dem Fellowship welche Fellows konkret auf Ihrem Projekt mitarbeiten.

Was sind unsere Aufgaben als Projektpartner:innen/als Projektteam?

Die aktive Mitarbeit der Projektpartner:innen/des Projektteams ist ausschlaggebend für den nachhaltigen Erfolg. Vor Beginn des Fellowships bereiten Sie Ihr Vorhaben mit unserer Unterstützung operativ und inhaltlich für die Fellows vor. Während des Fellowships arbeiten Sie gemeinsam mit den Fellows an der Umsetzung des Projekts. Konkrete Aufgaben beinhalten:

  • Gesprächsvermittlung von Ansprechpartner:innen und Nutzer:innen
  • Teilnahme an Kreativworkshops, Nutzerinterviews etc.
  • hausinterne Kommunikation des Projektes
  • Teilnahme an zentralen Veranstaltungen des Tech4Germany Programms
Wie viel Zeit muss ich für die Teilnahme als Projektpartner:in einplanen?

Während die Fellows in Vollzeit mit der Arbeit an Ihrem Digitalisierungsvorhaben beschäftigt sind, erfordert Ihre Teilnahme (während des Fellowships vom 1. August bis 31. Oktober) als Verwaltungsmitarbeitende einen Tag pro Person pro Woche in Präsenz. Dabei kann Präsenz bedeuten, dass Sie zu den Fellows ins Büro kommen oder sie zu sich in die Behörde einladen. Mindestens bedeutet Präsenz jedoch, dass Sie Ihre ungestörte Aufmerksamkeit in den virtuellen Gesprächen und Workshops mit den Fellows teilen. Vor und während des Fellowships ist in unterschiedlicher Tiefe auch Ihre operative Vorbereitung und fachliche Zuarbeit notwendig. Entscheidend über den Projekt- und Teilnahmeerfolg ist schließlich auch Ihre Teilnahme an unseren zentralen Veranstaltungen (s. Zeitleiste oben).

Wieso müssen Projektpartner:innen eine persönliche Bewerbung einreichen?

Unsere Erfahrung aus den letzten Jahren hat gezeigt, dass die gemeinsame Projektarbeit am erfolgreichsten ist, wenn sowohl Fellows als auch Projektpartner:innen eine hohe Eigenmotivation und Offenheit mitbringen. Die persönliche Bewerbung hilft uns dabei ein Bild Ihrer persönlichen Motivation zu erhalten.

Was passiert mit dem Projekt nach dem Fellowship?

Am 31. Oktober endet unsere Zusammenarbeit. Im Rahmen einer großen Abschlussveranstaltung werden alle Tech4Germany Projekte vorgestellt. Zusätzlich erhalten die teilnehmenden Projektpartner:innen eine Ergebnisdokumentation, den entwickelten Code und Handlungsempfehlungen zur Fort- und Einführung der Projektergebnisse. Sie können genutzt werden, um das Projekt intern und extern weiterzuführen.