Zum Inhaltsbereich wechseln

Komplexe Vorgänge einfach digitali­sieren

Mitarbeitende des Digital Service bei einer Besprechung

Wir sind die zentrale Digitalisierungs­einheit des Bundes

Mit interdisziplinären Teams bauen wir eigene Software-Entwicklungskapazitäten für den Bund auf. Die von uns mit agilen Methoden entwickelten digitalen Anwendungen stellen die Bedürfnisse der Nutzer:innen in den Mittelpunkt. Unsere Fellowships Tech4Germany & Work4Germany bringen externe Digitaltalente und Veränderungsexpert:innen in Ministerien, um die Vorteile neuer Arbeitsmethoden erlebbar zu machen und Digitalvorhaben besser umzusetzen. Der DigitalService wurde 2020 als Bundes-GmbH aufgesetzt. Er ging hervor aus dem Non-Profit Start-up 4Germany.

Wir arbeiten für ein digitales Deutschland.

Unsere Mission: Wir schaffen digitale Anwendungen des Staates, die die Bedürfnisse der Bürger:innen in den Mittelpunkt stellen und besser für alle funktionieren.


Leadership-Team

Porträt von Christina Lang, CEO des DigitalService

Christina Lang
CEO

Porträt von Philipp Möser,
 COO des DigitalService

Philipp Möser
COO

Porträt von Stephanie Kaiser, CPO beim DigitalService

Stephanie Kaiser
CPO

Porträt von Magdalena Zadara, Head of Product beim DigitalService

Magdalena Zadara
Product

Porträt Christian Kaatz, Head of Engineering beim DigitalService

Christian Kaatz
Engineering

Porträt von Anna-Lisa Obermann, Head of People beim DigitalService

Anna-Lisa Obermann
People

Porträt von Pamela Krosta-Hartl, Head of Communications beim DigitalService

Pamela Krosta-Hartl
Communications

Porträt von Martin Jordan, Head of Design beim DigitalService

Martin Jordan
Design

Portät von Lisa Schönfelder, Head of Finance beim DigitalService

Lisa Schönfelder
Finance

Porträt von Anika Wilzcek, Head of Growth beim DigitalService

Anika Wilczek
Growth

Meilensteine

Oktober 2022

Auch in diesem Jahr folgen mehr als 300 Gäste aus Politik, Verwaltung, Medien & Digitalisierung unserer Einladung zur Tech4Germany & Work4Germany Abschlussveranstaltung. Vorgestellt werden die Ergebnisse aus 38 Projekten in 16 Bundesministerien & -behörden.

September 2022

Virtuell und vor Ort in unserem Büro in Berlin feiern wir gemeinsam, dass unser Team beim DigitalService auf mittlerweile über 100 Kolleg:innen gewachsen ist.

August 2022

Der 5. Tech4Germany Jahrgang startet mit über 60 Fellows und Projektpartner:innen. Gemeinsam arbeiten sie für drei Monate an acht Projekten.

Juli 2022

Der gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) entwickelte Service Grundsteuererklärung für Privateigentum ist live. Er unterstützt private Eigentümer:innen bei der Abgabe der Grundsteuererklärung.

Mehr anzeigen

Aufsichtsrat

Dr. Julia Borggräfe steht vor einer hellbeigen Wand und blickt mit einem leichten Lächeln in die Kamera; sie trägt einen schwarzen Blazer über einem schwarzen Oberteil; ihre Haare sind kurz und grau meliert

Julia Borggräfe

Dr. Julia Borggräfe ist Juristin und arbeitet seit 2022 bei Metaplan als Associate Partner und Co-Geschäftsführerin der Metaplan Gesellschaft für Verwaltungsinnovation. Vor ihrem Wechsel in die Beratung hat sie als Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Abteilung Digitalisierung und Arbeitswelt sowie die Denkfabrik aufgebaut. Davor hatte sie eine Reihe von Führungsfunktionen in HR-Bereichen verschiedener Unternehmen in der Automobilbranche und dem Dienstleistungssektor inne. Sie berät zu Strategie- und Organisationsentwicklung sowie Innovations- und Transformationsprozessen, insbesondere mit Fokus auf Fragestellungen der digitalen Transformation.

Aufsichtsratmitglied und Bundes-CIO Markus Richter steht vor einer hellgrauen Steinwand und schaut mit einem breiten Lächeln in die Kamera bei dem seine Zähne zu sehen sind; er trägt ein blaues Sakko, ein hellblaues Hemd und eine dunkelrote Krawatte mit blauen und goldenen Streifen; er hat kurzes leicht grau meliertes Haar

Markus Richter

Dr. Markus Richter ist Volljurist. Nach Tätigkeiten im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in den Bereichen Personal, Organisation, im Büro des Präsidenten sowie im Bereich Grundsatzfragen wurde er Gruppenleiter IT im Bundesverwaltungsamt und 2018 Abteilungsleiter für Infrastruktur und IT sowie CIO im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. 2018 wurde er Vizepräsident im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und im Mai 2020 dann Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik.

Aufsichtsratmitglied Julia Kloiber steht vor einem graublauen Hintergrund und blickt lächelnd in die Kamera; sie hat kurze schwarze Haare und trägt eine runde goldbraune Brille sowie ein schwarzes Oberteil; ihre Lippen sind rot geschminkt

Julia Kloiber

Julia Elisabeth Kloiber hat einen Bachelor in Art and Science von der University of Applied Sciences Joanneum in Graz (Österreich), mit Schwerpunkt Informationsdesign sowie einen Master of Arts von der Utrecht University (Niederlande), mit Schwerpunkt New Media and Digital Culture. Sie war Gründerin und bis 2018 Leiterin des deutschlandweiten Civic Tech Netzwerks Code for Germany sowie Initiatorin und bis 2018 Leiterin des von BMBF geförderten Prototype Fund. Seit 2018 ist sie Senior Fellow der Mozilla Foundation mit Schwerpunkt Zukunftstechnologien und Open Source. 2019 schließlich gründete sie die Superrr Lab gGmbH, deren Geschäftsführerin sie ist. Die Institution erforscht die Herausforderungen und Chancen neuer Technologien für die Gesellschaft.

Aufsichtsratmitglied Peter Parycek blickt mit einem leichten Lächeln direkt in die Kamera; er hat kurze braune Haare, die am Oberkopf licht sind; er trägt ein blaues Sakko und ein hellblaues Hemd; im Hintergrund ist schemenhaft und sehr unscharf zu erkennen, dass er im Freien auf einer Straße steht

Peter Parycek

Prof. Dr. Peter Parycek ist unter anderem Leiter des Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung der Donau-Universität Krems und Beiratsmitglied der Österreichischen Forschungsgemeinschaft (ÖFG). Zugleich leitet er in Deutschland das Kompetenzzentrum Öffentliche IT (ÖFIT) am Fraunhofer Fokus Institut Berlin. Als Rechtsinformatiker arbeitet er am Schnittpunkt rechtspolitischer, gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen. Seit 2018 ist er zudem Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung.

Die Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner blickt leicht lächelnd in die Kamera; sie hat schulterlange rotblonde Haare, trägt eine runde schwarze Brille sowie einen grünen Blazer über einem seidig schimmernden Oberteil; im Hintergrund ist schemenhaft eine Glasfassade eines Bürogebäudes zu erkennen

Tabea Rößner

Tabea Rößner sitzt seit Oktober 2009 für Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag. Die Digitalpolitikerin widmete sich bereits früh Themen rund um neue Medien, Internet und Digitale Gesellschaft und war in den vergangenen zwei Legislaturperioden stellvertretendes Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Seit Dezember 2021 hat sie den Vorsitz des Ausschusses für Digitales inne. Vor ihrem Wechsel in die Politik war die studierte Geisteswissenschaftlerin als freiberufliche Journalistin, Autorin und Redakteurin u. a. für das ZDF, RTL sowie verschiedene Zeitschriften tätig.

Stefan Schnorr, Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr, steht bekleidet mit einem blauen Anzug, weißem Hemd und blau-karierter Krawatte vor einem hellgrauen Hintergrund und lächelt leicht in die Kamera; er hat kurze braune Haare und trägt eine runde anthrazitfarbene Brille

Stefan Schnorr

Stefan Schnorr ist seit Dezember 2021 als Staatssekretär im Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) tätig. Vor seinem Wechsel in das BMDV war er Leiter der Abteilung „Digital- und Innovationspolitik“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, heute BMWK. Stefan Schnorr ist ausgebildeter Jurist und begann seine berufliche Laufbahn als Verwaltungsrichter in Trier. 1994 folgte der Wechsel in die Verwaltung. Digitalthemen begleiten ihn seit 2010, als er die Leitung der Unterabteilung „Informationsgesellschaft, Medien“ und später der Unterabteilung „Haushalt, Personal, Organisation, Informationstechnik (CIO)" im damaligen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie übernahm.

Aufsichtsratmitglied Heike Zirden blickt leicht lächelnd in die Kamera; sie steht vor einem hellen Hintergrund und trägt ein rotes Oberteil, welches in Ansätzen zu erkennen ist; sie trägt silberne Ohrringe und eine passende Kette dazu; ihre mittelblonden langen Haare sind zu einem Zopf nach hinten gebunden, eine Haarsträhne hängt neben ihrem linken Auge locker nach unten; sie trägt rosapinken Lipenstift und hat leicht geschminkte Augen

Heike Zirden

Heike Zirden ist seit März 2022 als Gruppenleiterin in der Abt. 6 im Bundeskanzleramt zuständig für Grundsatzfragen der Transformations- und Digitalpolitik und Gesellschaftlichen Dialog. Zuvor hat sie die Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aufgebaut und geleitet. In der Denkfabrik wurden neue Formen der Zusammenarbeit erprobt und innovative Lösungen für die Zukunft der digitalen Arbeitsgesellschaft entwickelt.

Weiße Silhouette eines Menschen auf hellgrauem Hintergrund

Thomas Rieks

Thomas Rieks ist Diplom-Kaufmann mit zusätzlichen einschlägigen Abschlüssen, namentlich Master of Science in Money, Banking and Finance (University of Birmingham), und Chartered Financial Analyst (CFA Institute, Virginia, USA). Vor seiner Tätigkeit als Beteiligungsreferent im Bundesministerium der Finanzen (Referat VIII B 3) war er als Akquisiteur und Analyst bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg, als Analyst der Rentenbank (Frankfurt) mit dem Schwerpunkt Corporate Finance sowie als Credit Manager, Analyst und Prokurist bei der DekaBank (Frankfurt) tätig.