Zum Inhaltsbereich wechseln

Circle Way – Gleichberechtigte Gesprächsrunde

Lebendige Teamrunden durch Aktivierung von Teammitgliedern. Keine „Beschallung von vorn”, sondern echter Austausch im gesamten Team.

Ziele und Mehrwert der Methode

Referats- und Teamrunden werden oft durch die Führungskraft und/oder nur einzelne Teammitglieder gestaltet und geführt. Circle Way ist eine Methode, die ganz automatisch eine Atmosphäre entstehen lässt, in der alle Teammitglieder im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten und Fähigkeiten beteiligt werden. Sie steigert die Selbstverantwortung und führt zu gleichberechtigter Beteiligung.

Für

Referate/Kleingruppen

Übergreifende Arbeitsgruppen

Dauer

Vorbereitung 5 min.

Durchführung 10-20 min.

Nachbereitung 0 min.

Ort

Remote

Präsenz

Materialien

Rede-Objekt, z.B. ein Stock oder Tasse

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Es wird in der Gruppe „Redezeit” (= Minuten pro Person) vereinbart; jede:r hat gleich viel Sprechzeit; die Zeit wird per Stoppuhr für jede:n sichtbar gestoppt.

  2. Während eines (beliebigen) Meetings sitzen die Teilnehmer:innen im Kreis; es beginnt eine beliebige Person, nach Ablauf der Redezeit ist die Person links neben ihm:ihr dran; nach Ablauf der Zeit die Person links neben ihm:ihr etc.

  3. Wichtig: jede:r spricht erst wieder, wenn alle anderen im Kreis dran waren.

  4. Moderator:in ist dafür zuständig, dass diese Reihenfolge eingehalten wird und erklärt die Methode vorab.

  5. „Achtgeber:in” bzw. „Timekeeper:in” kümmert sich um den Zielfokus, Einhaltung der Zeit, Energie und Präsenz im Raum; Moderator:in und Achtgeber:in können, müssen aber nicht eine Person sein.

Tipps für die Moderation

Methode funktioniert besonders gut für Check-Ins und Check-outs, kann aber auch auf andere Kontexte angewendet werden.

“Rede-Objekt” etablieren, das die jeweils sprechende Person in der Hand hält – so wird klar, dass nur diese Person spricht.

Praxistipps und Stolperfallen

  • Direkt in die Praxis einsteigen und nicht mit den Teilnehmenden diskutieren, ob und wie es in der Theorie funktionieren könnte. Die Teilnehmer:innen erleben die Wirkung und die positiven Effekte am besten im Doing.
  • Rotierende Leitung für jedes neue Meeting.
  • Querdiskussionen außerhalb der Kreisreihenfolge können zur Stolperfalle werden.

Das sagen unsere Projektpartner:innen aus den Ministerien


Mehr Fragen?

Bei weiteren Fragen stehen wir unter info@work4germany.org zur Verfügung.