Zum Inhaltsbereich wechseln

Gebrauchsanleitung für mich selbst

Ein super einfaches Werkzeug, um die Grundlagen für gute Zusammenarbeit im Team zu legen.

Ziele und Mehrwert der Methode

Die Methode schafft eine gemeinsame Grundlage für gelingende Zusammenarbeit: alle Team-Mitglieder machen sich selbst bewusst, wie sie gut und effektiv zusammenarbeiten. Diese Präferenzen und Bedürfnisse teilen sie mit ihren Team-Mitgliedern. So entsteht eine Basis für gemeinsame Vereinbarungen und Prinzipien der Zusammenarbeit. Geeignet für den Anfang der gemeinsamen Zusammenarbeit oder auch einfach so.

Für

Individuen

Referate/Kleingruppen

Übergreifende Arbeitsgruppen

Dauer

Vorbereitung 30 - 60 min.

Durchführung je nach Teamgröße min 45 min.

Nachbereitung keine min.

Ort

Remote

Präsenz

Materialien

Arbeitsblatt „Selbstanleitung für mich selbst“, oder online Whiteboard

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Zur Vorbereitung werden die Arbeitsblätter gedruckt oder auf einem online Whiteboard zugänglich gemacht. Der.die Moderator:in benennt Zweck und Mehrwert dieser Methode und stellt das Arbeitsblatt vor.

  2. Jede:r Teilnehmer:in füllt für sich ein Arbeitsblatt in Ruhe aus.

  3. Nacheinander stellen alle Teilnehmer:innen ihre ausgefüllten Arbeitsblätter vor.

  4. Gemeinsam im Plenum reflektieren die Teilnehmer:innen, welche Implikationen dies für ihre Zusammenarbeit hat und welche Vereinbarungen für die Zusammenarbeit im Team getroffen werden müssen.

  5. Ausgefüllte Templates werden an einem geschützten Ort transparent für das Team gemacht.

Tipps für die Moderation

Bei einer Erstdurchführung sollte man den Nutzen von Selbstreflektion und Transparenz im Team hervorheben.

Man kann diese Methode als Basis für passende Vereinbarungen zur Zusammenarbeit im Team anwenden.

Es ist wichtig, einen sicheren Raum für die Teilnehmer:innen zu etablieren, damit sie offen über ihre Bedürfnisse sprechen können.

Praxistipps und Stolperfallen

  • Klare Benennung der Ziels führt zu einer guten Zusammenarbeit und guten Projektergebnisse.
  • Es ist jeder:m freigelassen, wie viel er:sie über sich teilen möchte.
  • Ergebnisse verlassen nicht den Teilnehmenden-Kreis.
Vorgeschlagene Leitfragen für die “Gebrauchsanleitung für mich selbst”. Die Kategorien lauten: 1. Die “Basics”, die Du über mich wissen solltest… , 2. Meine besten Arbeitsgewohnheiten sehen so aus…, 3. Meine Voraussetzungen für gute Arbeit sind…, 4. Die beste Art, mir Feedback zu geben, ist…, 5. Wenn ich im Stress bin, dann…, 6. Abgesehen von der Arbeit, mag & mache & kann ich…

Das sagen unsere Projektpartner:innen aus den Ministerien

Wir haben es im Rahmen einer Referatsklausur mit unserer neuen Leiterin angewendet. Es macht Sinn, schon zum Start die richtigen Infos zu haben, wie jemand arbeiten möchte. Und auch über Kolleg:innen, die schon lange im Referat sind, habe ich wichtige Aspekte (neu) gelernt. Super einfach. Macht Sinn. Und sogar Spaß.


Mehr Fragen?

Bei weiteren Fragen stehen wir unter info@work4germany.org zur Verfügung.