Zum Inhaltsbereich wechseln

Referatsspotlight

In einem digitalen Austauschformat werden im regelmäßigem Turnus aktuelle Erkenntnisse aus dem Tagesgeschäft referatsübergreifend geteilt.

Ziele und Mehrwert der Methode

Mit der Methode können aktuelle Themen aus der eigenen Referatsarbeit mit interessierten Kolleg:innen geteilt werden. Die Wahl des Themas ist dem Vortragenden freigestellt. Teilnehmende haben die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen und zu ergänzen. Das Format dient dem Ziel, Wissen außerhalb des eigenen Referatskontextes zu erlangen. Neueinsteiger:innen können Kolleg:innen aus benachbarten Referaten kennenlernen und einen Eindruck über die jeweiligen Zuständigkeiten bekommen. Inhaltlich steht der niedrigschwellige Austausch mit minimalem Mehraufwand im Vordergrund.

Für

Individuen

Referate/Kleingruppen

Übergreifende Arbeitsgruppen

Dauer

Vorbereitung 30 min.

Durchführung 30 min.

Nachbereitung 30 min.

Ort

Remote

Materialien

Videokonferenz-Software

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Der:die Organisator:in des Termins begrüßt kurz die Teilnehmenden und stellt den:die Vortragend:en und das Thema vor.

  2. Der:die Vortragend:en stellt sein:ihr aktuelles Thema vor. Die Teilnehmenden stellen Rückfragen oder teilen ihre Perspektive auf das Thema bzw. nennen Anknüpfungspunkte aus ihrer eigenen Arbeit.

  3. Der:die Organisator:in verabschiedet die Teilnehmenden und bittet um Vorschläge für Themen und Vortragende für die kommenden Termine.

  4. Das Format findet virtuell in einem wöchentlichen Turnus statt. Eine Person übernimmt üblicherweise für einen Monat die Organisation des Termins. Dies umfasst das Einstellen der Termine, die Akquise von Vortragenden und die Moderation des Formats. Nach einem Monat wird die Organisation an eine andere Person weitergegeben.

Tipps für die Moderation

Sich kurz fassen und möglichst viel Sprechzeit dem:der Vortragenden überlassen.

Vorsichtshalber ein bis zwei thematische Rückfragen zum Vortrag notieren, für den Fall, dass sich die Diskussion nicht selbständig entwickelt.

Einen kurzen online Termin ermöglicht eine breitere Teilnahme.

Praxistipps und Stolperfallen

  • Der größte Stolperstein besteht in der Akquise von Vortragenden für das Format.
  • Während der Pilotierung des Formats meldeten sich nur gelegentlich freiwillig Vortragende, die meistens Vortragenden wurden aktiv angefragt.
  • Dieser Aufwand für den:die Organisator:iin sollte bei der Ausrichtung des Formats beachtet werden.

Das sagen unsere Projektpartner:innen aus den Ministerien

Der Charme des Referatsspotlights liegt in seiner Einfachheit. Im Kern schafft das Format „nur” eine institutionalisierte Möglichkeit, um sich auf Arbeitsebene auszutauschen. Vortragende müssen praktisch keine Zeit in die Vorbereitung investieren - dadurch ist das Format sehr niedrigschwellig, kann aber trotzdem einen „Blick über den Tellerrand” bieten.


Mehr Fragen?

Bei weiteren Fragen stehen wir unter info@work4germany.org zur Verfügung.